Start Aktuelles zum Käsegenuss Käseglück wie beim Glücksspiel oder doch lieber das Original vom Senner?
Käsegenuss sollte nicht zum Glücksspiel werden. Käse muss ehrlich bleiben!
Käsegenuss sollte nicht zum Glücksspiel werden. Käse muss ehrlich bleiben!

Käseglück wie beim Glücksspiel oder doch lieber das Original vom Senner?

Hilfe, wo kommt denn mein Käse her – und wer ist der Hersteller?

Zu wissen was man ißt – dass ist doch immer besser!

In der Tat – oft ist es bei unseren Lebensmittlen wie beim Roulette. Ab und zu hat man Glück und es kommt die richtige Farbe (den Originalen Käse) oder eben nicht.

Dank mehrstufiger Handelsketten geht die Rückverfolgbarkeit zum Hersteller sehr oft so gut wie verloren.

Beispiel und Frage: Darf z.B. Österreichischer Bergkäse auf den ersten Blick gemäss Deklaration in Deutschland hergestellt sein?

Stellen Sie sich einmal folgendes vor. Auf einer Käseverpackung steht „Original österreichischer Bergkäse„. Was immer das jetzt schon wohl heissen mag – der Hinweis auf den eigentlichen Hersteller fehlt ja jetzt schon komplett.

Die Herstellerkennung – ein undurchsichtiger Dschungel?

Quelle: www.code-knacker.de
Quelle: www.code-knacker.de

Als Herstellerkennung wird nur klein auf den Betrieb z.B. BY 131XX verwiesen, wobei es sich nach Recherche um ein Unternehmen in Deutschland handelt. Dies liegt aber eindeutig in Deutschland und nicht in Österreich.

Frage: Ist es also in Ordnung, ein Produkt als „Original Österreichisch“ zu vertreiben, obwohl es per Produktdeklaration aus Deutschland kommt? Was oder wie  ist also die Wahrheit über das Käseprodukt?

Das Identitätskennzeichen, in dem die Zulassungsnummer für einen Betrieb steht, ist somit keine Kennzeichnung für Endkonsumenten, sondern dient rein der Lebensmittelüberwachung um die Produkte bis zum Hersteller oder zum Rohstoff zurückzuverfolgen.

Im Identitätskennzeichen steht der Betrieb, der das Produkt zuletzt bearbeitet oder verpackt hat. Das muss nicht unbedingt der Hersteller sein. In diesem Fall wurde der Österreichische Käse vermutlich in Bayern geschnitten und verpackt.

Lösungsansatz: Direktvertrieb mit Käseversand vom Hersteller – bei uns aus der Sennerei

400x400Darum haben wir mit dem Projekt Alpensepp der Käse Direktvermarktung gestartet. Wir versenden unseren besten Alpenkäse direkt aus der Sennerei Käsekeller an unsere Käsegeniesser.

Und das lohnt sich für beide Seiten.

Review Overview

Wie nachvollziehbar ist dieser Beitrag?

Benutzer Bewertung: 4.9 ( 1 Stimmen)

Über Stephan

Stephan ist der Initiator und kreative Kopf vom Alpen Sepp. Das grosse Talent von Stephan ist die Kommunikation, Zielstrebigkeit und Hilfe bei der Umsetzung von Kooperationen wie dem Alpen Sepp mit der Alpenkäse Bregenzerwald Sennerei.

Prüfe auch

So wird Käse richtig gelagert.

Optimale Käse Aufbewahrung – Sennermeister Tipp

Käse – Aufbewahrung eines köstlichen Lebensmittels Käse ist ein pflegebedürftiges Naturprodukt. Der Käse reift zu schnell …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.